Ankündigung

Einklappen

FORENREGELN: Bitte unbedingt lesen und beachten! (Stand: 20.04.09)

Herzlich willkommen in unserem neuen Wasserbettenforum!

Wir freuen uns sehr, Sie hier begrüssen zu dürfen und wünschen Ihnen viel Spaß beim Besuch unseres Forums. Wir sind ein Forum von Wasserbett-Schläfern für Wasserbett-Schläfer. Eine Haftung für die innerhalb des Forums erteilten Ratschläge können wir nicht übernehmen.

Nachstehend finden Sie einige allgemeine Regeln, die in ähnlicher Form inzwischen für jedes gut geführte Forum gelten.

Bedenken Sie bitte, dass öffentliche Publikationen einen hohen Vertrauensvorschuss genießen. Die Wahrheit ist die Basis einer freien Gesellschaft. Viele Menschen, die Ihre Beiträge lesen, verlassen sich darauf und handeln möglicherweise entsprechend. Foren sind kein Kinderspiel, bei dem es erlaubt wäre, zu flunkern - sie bilden jenes basisdemokratische Medium, von dem wir alle geträumt haben!

Die Foren-Regeln von Wasserbetten-News:

1. Die im Forum veröffentlichten Beiträge stellen nur die Meinung des jeweiligen Verfassers dar. Der Betreiber der Website distanziert sich vorsorglich von allen im Forum getätigten Äußerungen. Grundsätzlich gilt: Verunglimpfungen, Beschimpfungen, Kraftausdrücke, Schmähkritik, Beschwerden und pauschale Vorwürfe gegen Personen oder Firmen sind verboten.

2. Händler, Hersteller sowie deren Angestellte dürfen nur mit einem verifizierten Händler-Account posten. jede Zuwiderhandlung führt zur sofortigen dauerhaften Sperrung!

Händler und Hersteller haben die Möglichkeit, sich nach (vollständiger) Registrierung im Kontrollzentrum" als Händler zu registrieren und verifizieren. Die Händler posten unter eigenem Impressum und erweiterten Regelwerk! Die Registrierung ist kostenpflichtig (siehe: Händlereinträge).

3. Das Einstellen von Briefen, E-mails oder Telefonmitschnitten ist eine strafbare Handlung und deshalb untersagt. Ebenfalls untersagt sind alle Aussagen von zivilrechtlicher oder strafrechtlicher Relevanz, wie z.B. über möglicherweise nicht eingehaltene Garantieversprechen, Lieferfristen oder ähnliches, sofern die Stichhaltigkeit nicht von einem Straf- oder Zivilgericht bestätigt wurde. Derartige Beiträge werden nur mit Angabe des Aktenzeichens und des zuständigen Gerichts toleriert.

4. Bitte beachten Sie im Forum die üblichen Umgangsformen des Alltags. Verstöße werden mit sofortiger Löschung des Beitrags und gegebenenfalls mit einer Sperre des Autors geahndet.

5. Beiträge werden stichpunktartig von unseren Moderatoren überprüft und bei Verletzung der Regeln kommentarlos gelöscht.

6. Pseudonyme (Nicknames, Login-Namen, Usernamen), die wir als unpassend (weil werbend oder unsittlich) erachten, werden von uns gesperrt.

7. Inhalte aus anderen Webseiten oder ähnlichen Quellen dürfen nur als Zitate mit Angabe der Quelle wiedergegeben werden.

8. Beiträge, welche dazu geeignet sind, Unternehmen oder Personen Schaden zuzufügen, werden von uns ab Kenntnisstand nach eingehender Prüfung innerhalb eines angemessenen Zeitraums kommentarlos gelöscht. Sie werden von uns samt IP-Adresse gespeichert und auf Verlangen an die Betroffenen heraus gegeben.

9. Unterlassen Sie bitte werbende oder diffamierende Beiträge jeglicher Art. Wir behalten uns vor, derartige Beiträge ab Kenntnis innerhalb eines angemessenen Zeitraums kommentarlos zu löschen.

10. Sollten Sie einen Beitrag entdecken, der den hier formulierten Regeln widerspricht, so melden Sie dies bitte umgehend an eine der im Impressum angegebenen Kontaktadressen.

11. Beiträge können jederzeit und ohne Angabe von Gründen durch einen Moderator verändert oder gelöscht werden. Dies geschieht nur, wenn es der Qualität des Forums dient.

12. Das Posten von Links zu externen Seiten ist nicht zulässig! Beiträge, die solche Links enthalten, werden kommentarlos gelöscht. Angaben zu Internetadressen bitte in Anführungszeichen setzen ("), weil die Forensoftware sonst automatisch einen Link generiert! Links werden nur auf Fundstellen innerhalb unseres Forums toleriert.

13. Jeder Nutzer erklärt sich ausdrücklich mit der Speicherung der von ihm angegebenen Daten sowie seiner verwendeten IP-Adresse einverstanden. Ein Widerruf des Einverständnisses führt zu einer Löschung des Useraccounts.

14. Verstöße gegen die Forenregeln können mit Verwarnung oder Sperrung geahndet werden.

15. Wir behalten uns das Recht vor, diese Regeln jederzeit zu ändern.

Viel Spass wünscht Ihnen
das Team von Wasserbetten-News.de
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Erfahrungsbericht Isolierung u.a. mit Traumreiter ISOLIT Energiesparauflage

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erfahrungsbericht Isolierung u.a. mit Traumreiter ISOLIT Energiesparauflage

    Hallo Wasserbett-Gemeinde,

    auf der Suche nach brauchbaren Energiesparmöglichkeiten rund ums Wasserbett habe ich viele Entscheidungsgrundlagen aus den Beiträgen dieses Forums gezogen und möchte mit meinem, zugegeben etwas längeren, Erfahrungsberichts etwas zurückgeben.

    Vor einiger Zeit habe ich mich dem Thema Energiesparen bei unserem Wasserbett angenommen. Wir haben ein Tasso Softside-Wasserbett der Größe 200x200cm mit der Tas-KA³ Keramikheizung und getrennten Freeflow-Wasserkernen. Die eingestellte Temperatur beträgt auf beiden Seiten 29°C, im Sommer reduzieren wir meist auf 28°C, in sehr heißen Phasen auch auf 27°C. Wir nutzen keine Tagesdecke. Die leichten Bettdecken (155x220cm) werden nach dem Auslüften so über das Bett gelegt, dass kaum eine Stelle frei bleibt. Das Bett steht auf einem einfachen, geschlossenen Sockel.
    Die Raumtemperatur wird elektronisch geregelt und beträgt zwischen 8 und 20 Uhr 20°C. Außerhalb dieser Zeit darf sie auf bis zu 17°C absinken, sinkt bis 8 Uhr meist jedoch nur auf knappe 18°C. Unter dem Schlafzimmer befindet sich das Wohnzimmer, welches tagsüber auf 21°C beheizt ist.

    Nach ersten Messungen und einem Verbrauch von 1,25kWh pro Seite war schnell klar, dass hier viel Einsparpotential besteht. Ich habe mich darauf hin über eine Woche auf die Recherche nach validen Möglichkeiten gemacht, die den Stromverbrauch signifikant senken ohne dabei den gewohnten Komfort unseres Wasserbetts einzubüßen. Dabei haben sich sehr schnell zwei Optimierungspunkte herauskristallisiert: 1. Isolierung zum Sockel und 2. Isolierung nach oben.
    Da von vielen die Isolierung zum Sockel nur mit 10-15% angegeben wurde, lag mein Fokus mehr auf die Isolierung nach oben, denn auf den ersten Blick erschien es plausibler hier anzusetzen. Da wir mit dem Nachfüllen mit Konditionierer bereits 2 Monate überzogen hatten und wieder eine intensive Reinigung des Bettes anstand, entschied ich mich erstmal dafür die Isolierung zum Sockel. Hier bin ich auch auf die ISOLIT Bodenplattenisolation aufmerksam geworden. Hier hat mich die Ausführung als 10mm starker Schaumstoff nicht überzeugt. Hauptgrund dafür war schlicht das Gewicht, welches auf den Schaumstoffplatten lastet. Die im Internet ersichtliche Struktur erschien mir nicht ausreichend tragfähig, sprich ich traute dem Material nicht, auch unter Last die 10mm beizubehalten. Ich mag hier falsch liegen, jedoch wollte ich schlicht vermeiden etwas zu verbauen, von dem ich nicht überzeugt bin, dass es die versprochene Isolationswirkung auf Dauer hält. Zumal das Ganze ja für die Montage das Ablassen der Wasserkerne bedingt. Aus dem Grund bin ich kurzum auf 20mm XPS-Platten (Styrodur) gegangen. Bei Obi waren schnell die benötigten 6 Stück besorgt. Über eBay habe ich mir noch eine 10m Rolle Kork der Stärke 2mm als Trennschicht zwischen dem Styrodur und der Wanne besorgt um auch dem letzten Risiko des Weichmacherentzugs vorzubeugen. In Summe waren das knappe 50€ Investition.
    Die Vergleichsmessung zu vorher war gigantisch. Anstelle 1,25kWh pro Seite wurde nun nur noch knappe 0,9kWh benötigt. Das macht mal eine schlappe Ersparnis von 28%! Also rund das Doppelte bis Dreifache dessen, was die allgemeine recherchierte Aussage war.

    Nun war natürlich auch die Isolierung nach oben eine noch offene Baustelle. Ich habe etwas überlegt, ob ich die Variante IKEA Karit für €40 wähle oder „es richtig mache“ und die ISOLIT Energiesparauflage bestelle. Für die IKEA basierte Variante spricht ganz klar der Preis, dagegen ganz klar die Notwendige Umstellung der geläufigen morgendlichen Handgriffe. Hier sind wir ganz klar eingelaufene Gewohnheitstiere, die sich sicherlich nicht ganz leicht umstellen. Damit war die ISOLIT Energiesparauflage der Gewinner, zumal das Produkt mit einer 110% Geld-zurück-Garantie beworben wird. Zum einen haben mich die Beschreibungen des Aufbaus überzeugt sowie die Geld-zurück-Garantie mit dem 100-tägigen Rückgaberecht, die dadurch kein Risiko darstellen. Andererseits versprach ich mir nochmals deutliche Energieeinsparungen ohne dabei an Komfort einzubüßen. Ein kleines Risiko sah ich jedoch schon im Vorfeld, die schwarze Sympatex-Auflage. Ob sich die so auf dem Tasso Wasserbett montieren lässt?

    Weiter geht’s direkt in der nächsten Antwort, da der Text für einen Beitrag etwas zu lang war und ich ihn inhaltlich nicht kürzen wollte, um ausführlich genug zu sein.

  • #2
    Hier der zweite Teil:

    Nach der zügigen Lieferung habe ich mich sofort an die Montage gemacht. Diese gestaltete sich für das weiße Gewirk sehr einfach. Es wird, außen umlaufend, um die Wasserkerne gezogen und mit einem Gummispannband gegen das Verrutschen gesichert. Das Gewirk trägt ca. 5mm auf und sorgt für eine isolierende, dünne Luftschicht. Als nächstes kam dann schon die größere Herausforderung, die Montage der Sympatex-Auflage. Da bei den neueren Tasso Wasserbetten alle Elemente mit Reißverschlüssen verbunden werden, ist es nicht möglich die Auflage, wie vorgesehen, außen über den Softsiderahmen zu ziehen. Dies ginge nur dann, wenn die Auflage über(!) der regulären Wasserbettauflage aufgezogen würde, was den beabsichtigen und beworbenen Aufbau nicht entspräche. Da umlaufend lediglich rund 5cm bis zum begrenzenden Reißverschluss zur Verfügung stehen, würde die Auflage den auftretenden Zugkräften beim Drehen und anderen Aktivitäten nicht standhalten. Abgesehen davon, dass die Auflage zu viel überschüssiges Material hätte.
    Nach dem Nachdenken mit einer Tasse Kaffee entschied ich mich nicht dafür, alles zurückzuschicken, sondern die beworbene Dichtheit gegenüber der Verschmutzung der Wasserkerne zugunsten der erhofften Energieeinsparung zu opfern. Kurzerhand zog ich die Sympatex-Auflage ebenso wie die Auflage mit dem Gewirk mit über die Wasserkerne. Der Isolationswirkung darf dies keinen Abbruch tun.
    Im Nu war die Tassoauflage wieder aufgezogen. Es kam zum ersten Probeliegen und der ersten unangenehmen Überraschung. Die Oberflächenstruktur der Sympatex-Auflage erzeugt in der Reibung mit der Tassoauflage ein, für uns, nicht sehr angenehmes Geräusch. Das lässt sich am sehr gut damit Sympatex-Jacken vergleichen, bei denen der Stoff aneinander reibt. Nach guten 20min Probeliegen habe ich mich dazu entschlossen, die Temperatur nicht abzusenken, sondern so zu belassen. Für uns beide war es in den folgenden Nächten definitiv nicht zu warm, wie in der Anleitung beschrieben. Die Reibungsgeräusche haben, bei mir mehr als bei meiner Frau, für ein deutlich ungespannteres Schlafen gesorgt. Ich war gefühlte 1000 Mal wach, was natürlich nicht zutreffend ist, aber 3-4 Mal häufiger als sonst mit Sicherheit. Letztlich war ich morgens auch nicht so ausgeruht, wie ich das bisher gewohnt war. Das Liegegefühl ist durch das Gewirk auch etwas anders, jedoch weit weniger störend, als die Reibegeräusche.
    Nun wollte ich jedoch nicht gleich die Flinte ins Korn werfen und die ISOLIT Energiesparauflage zurückschicken, sondern erstmal die ersten validen Messwerte abwarten und sehen, ob ich mich an die Geräusche beim Umdrehen nicht doch noch gewöhne.
    Die ersten Messergebnisse waren dann mehr als ernüchternd. Ein nahezu unveränderter Energieverbrauch von knapp 0.9kWh hat mich schon etwas nachdenklich werden lassen. Weder meiner Frau noch mir war es nachts zu warm, noch hatten wir das Gefühl, dass es wärmer war als zu vor. Eine Absenkung der Wassertemperatur kam somit erstmal nicht in Frage. Ich habe dann die Wasserbettheizung getaktet, d.h. sie lief 2,5h und war anschließend 1,5h aus. Damit ergeben sich über den Tag 9 Stunden, die die Heizung nicht läuft. Mit dem Takten war ein Energieverbrauch von etwas mehr als 0,76kWh zu erreichen, was sehr wohlwollend aufgerundeten 15% Einsparung entspricht. Dieser Wert ist von den beworbenen 50% und zu erreichenden 60-70% viel zu weit entfernt, als die Abweichung noch zu akzeptieren.
    Testweise habe ich bei meinen Kern dann mal die Wassertemperatur um 3°C gesenkt. Damit war mit dem Takten ein Verbrauch von fast genau 0,5kWh zu erreichen, was 44% Einsparung entspricht. Damit war es mir jedoch auch definitiv zu kalt! Auch die Absenkung um 2°C war außerhalb meines Wohlfühlfaktors und bescherte mit einem Verbrauch von etwas mehr als 0,71kWh nur noch eine Einsparung von rund 21%. Lediglich die Absenkung um 1°C wäre für mich noch akzeptabel, was jedoch keine nennenswerten Einspareffekte zeigte.

    Selbst wenn ich gewillt wäre, die Geräusche und die nicht gegebene Passgenauigkeit auf dem Tasso Wasserbett und damit weitere Verschmutzung zu akzeptieren, würde sich die ISOLIT Energiesparauflage auch bei steigenden Strompreisen im Idealfall nach 13-14 Jahren amortisieren. Das aber auch nur unter der Annahme, dass der Energieverbrauch der Heizung über das ganze Jahr konstant bleibt, wie ich ihn in der Heizperiode ermittelt habe. In der warmen und heißen Jahreszeit dürfte der Energieverbrauch aber schon merklich sinken, was den Zeitraum der Amortisierung verlängert.
    Was mir generell bei der Bewerbung um die ISOLIT Energiesparauflage fehlt, ist die ganz klare und interpretationsfreie Benennung der Messkriterien, die der beworbenen Energieeinsparung zugrunde liegen! Hier besteht viel zu viel Interpretationsspielraum für beide Seiten, was aus meiner Sicht zwingend vermieden werden sollte. Damit ist klar, dass die ISOLIT Energiesparauflage zurückgeht.

    Mein Fazit: Die Isolation mit 20mm XPS-Platten war mit €50 die mit Abstand sinnvollste Investition zur Energieeinsparung. Auch halte ich den technischen Ansatz von ISOLIT durchaus für valide und die beworbenen Energieeinsparungen für möglich. Aber nur, wenn die Rahmenbedingungen in vollem Umfang stimmen!
    Der aktuelle Aufbau von Tasso Wasserbetten (seit ca. 2001 unverändert) lässt es meiner Meinung nach nicht zu, die Sympatex-Auflage wie vorgesehen aufzuspannen. Ob dadurch nennenswerte Energieeinspareffekte verloren gehen, würde ich ohne Vergleichsmessung als reine Spekulation einordnen. Zusätzlich beworbene Funktionen, wie die Abschirmung von Verschmutzungen der Wasserkerne durch Hautschuppen und Körpersalze sind damit nicht zu erfüllen. Hier müsste die Auflage in das Reißverschlusssystem von Tasso integriert werden, was vom Aufbau her dann jedoch allererste Sahne wäre. Das Reibegeräusch zwischen Sympatex-Auflage und Wasserbettauflage ist sehr gewöhnungsbedürftig und sicherlich ebenso ein großes Stück weit eine individuelle Sache wie die Möglichkeit der Absenkung der Wassertemperatur.
    Zu einem Test der ISOLIT Energiesparauflage würde ich nur dann raten, wenn man im Vorfeld das Wasserbett nach unten isoliert und genaue Werte über den Energieverbrauch, besonders in der kalten Jahreszeit, also der Heizperiode, hat. Nur wenn sich bei theoretischen 50% Energieersparnis der Amortisierungszeitraum für euch als akzeptabel erweist, lohnt sich der Test.

    Sollte für unser Tasso Wasserbett die Zeit einer Ablösung gekommen sein, so werde ich mir ganz sicher auch das Traumreiter ISOLIT Wasserbett nochmals genau ansehen. Da es hier um eine ganzheitliche Umsetzung des Konzepts handelt, hoffe ich, dass dort keine mich störenden Reibungsgeräusche beim Drehen vorhanden sind. Die Isolierung der Wasserkerne sollte selbstredend auch deutlich besser sein, als bei unserem derzeitigen Wasserbett. Im Zweifel würde ich jedoch auch sofort wieder zu einem Tasso greifen, zumal sich zum ISOLIT Wasserbett preislich keine nennenswerten Unterschiede ergeben und ich nach der Bodenisolierung nach wie vor sehr zufrieden damit bin.

    Abschließend möchte ich nochmals betonen, dass sich meine Erfahrungen ausschließlich auf die Kombination mit unserem Tasso Wasserbett, meine Verbrauchsmessungen und meine zugegeben subjektiven, wenn gleich ebenso wichtigen, Empfindungen, bzw. Wahrnehmungen beruhen. Besonders letztere sind durchaus sehr individuell.

    Viele Grüße
    SoWhat

    Kommentar


    • #3
      Hallo SoWhat,

      danke das du dir so viel Mühe gemacht hast das hier so ausführlich darzustellen. Meines Erachtens ein sehr objektiver Bericht zu diesem Thema.

      Gruß aus der Hauptstadt.
      S.K.
      Wasserbettenwelt - Ihr Wasserbettenfachbetrieb in Berlin
      wasserbettenwelt.com - facebook.com/wasserbettenwelt
      sigpic

      Kommentar


      • #4
        Hallo
        Kann es sein das der Verbrauch den du angibst etwas hoch ist? 1,25 kWh schafft meine Heizung nicht mal.
        Viele Grüße
        KTE

        +Wir schaukeln auf einem+
        200x240 Dual, Dekor System/Luxus (23cm + Nullzarge) FreeFlow, Calesco Carbon,
        Airtrennwand, Supremeauflage von Harmony, Schubladenpodest mit angeschrägten Seiten

        Kommentar


        • #5
          Danke für den umfangreichen Bericht. Ich bin mir nicht sicher woran es liegt das es zu einer so geringen Einsparung durch die Auflage kam, aber einen großen Einfluss hat natürlich auch die eingestellte Bett-Temperatur. Durch Isolit wird neben der Wärmereflektion auch das Wärmeempfinden verstärkt, sodass die meisten Besitzer berichten das sie das Wasserbett erst wieder als angenehm empfinden, wenn sie die Heiztemperatur um 2-3°C reduzieren. Sonst wird das Wasserbett einfach als zu heiß wahr genommen. Im Falle von "SoWhat" scheint das aber nicht der Fall gewesen zu sein, was erstaunlich ist. Ich vermute des weiteren das nach der Anwendung von ISOLIT das Zimmer "relaxter" gelüftet wurde und vielleicht das Bett nach dem intensiveren Lüften nicht mehr jedes mal abgedeckt wurde. Ist keine Seltenheit, wenn ich allein daran denke wie sich meine Ehegattin im Bezug auf das Lüften verhält seitdem sie weiß das wir ja sowieso ein "Energiespar-Wasserbett" besitzen. Da kann ich leider nicht gegen anreden.
          Ich komme immer erst spät von der Arbeit und als "geiziger Lipper" ist nach dem Willkommenskuss mein erster Gang zum Schlafzimmerfenster

          Veränderte Gewohnheiten ziehen natürlich auch veränderte Ergebnisse nach sich, wodurch der Vergleich vom Energieverbrauch schnell ins straucheln gerät.

          Im Sommer schalten viele ISOLIT-Wasserbett Besitzer die Heizung sogar ganz aus, wie bei Gelbetten. Das ist durch die Feuchtigkeits-Transportfunktion von Sympatex Reflexion und Isolit auch gar kein Problem. Das doppelt isolierte ISOLIT Zero Wasserbett bei denen überhaupt keine Heizung gebraucht wird erfreut sich reger Beliebtheit, da eine Reihe von Menschen zwar druckfrei schlafen möchten, aber keine Strom gespeiste Heizfunktion wünschen. Bisher 100% beschwerdefrei.

          Aber letztendlich geben wir die Rückgabegarantie ja nicht ohne Grund. Jeder Mensch ist ein Individuum und hat auch ein anderes Empfinden. Jeder Kunde kann ISOLIT risikofrei und ausreichend lange testen und für sich entscheiden ob die Vorzüge überzeugend sind oder nicht. So ist letztendlich jeder zufrieden.
          Traumreiter ♥ Das Bett das deinen Rücken liebt! ♥ Wasserbetten, Hydromatratzen und Gelbetten der ganz besonderen Art.
          www.traumreiter.com

          Kommentar


          • #6
            Hatte schon mehrfach in anderen Diskussionen von unseren Erfahrungen in der Ausstellung Stuttgart geschrieben. Daher in dieser Steller nur die Kurzversion.

            Wir hatten in der Ausstellung eine Erparnis von ca. 45%, eingestellte Heizungstemperatur 26 Grad; Raumtemperatur (laufen dann ja doch ein paar Heizungen in so einder Ausstellung.. ) ca. 23 Grad.

            Je höher die Heizungstemperatur und je niedriger die Raumtemperatur als in diesem Vergleich, umso höher die Stromkostenersparnis.

            Ich kann also aus eigener Erfahrung behaupten, daß eine enorme Einsparung dank Isolit möglich ist!
            Unsere Stuttgarter Ausstellung in Bildern--klick
            -- AQUA COMFORT -- Wasserbetten und Gelbetten seit 1998 - MADE IN GERMANY --
            Aqua Comfort Stuttgart, Ludwigsburger Str. 133, 70435 Stuttgart
            Seit September 2013:
            lange Wasserbetten Garantie

            Kommentar


            • #7
              Interessant wie unterschiedlich die "Testergebnisse" sind, vor allem wenn man mal betrachtet wo sie gemessen wurden.

              Wir haben privat auch getestet, dank der zur Verfügungstellung der Auflage.
              Endresultat war enormes Knistern und Knirschen beim Bewegen und Umdrehen, im Endresultat kein nennenswertes Ersparnis.

              Interessanterweise hat aber ein anderer Hersteller (echter Produzent) auch Tests absolviert und akribisch Buch geführt. Höchstersparnis kam auf 14%. Wenn man dann die Anschaffungskosten dagegen rechnet, dann kann man die Auflage wahrscheinlich auf 2 Wasserbetten nutzen, bis sie letztendlich voll amortisiert ist.

              Aber: Gut, dass die Rücknahme ja angeboten wird. Somit geht rein theoretisch niemand ein echtes Risiko ein, es auszuprobieren.
              SchlafOase bei Facebook
              www.SchlafOase-Hoenig.de
              51429 Bensberg und 51766 Ründeroth

              Immer aktuelle News, Aktionen, Ausstellungsstücke auf Facebook & Homepage
              Händlerprofil

              Kommentar


              • #8
                Die Diskussion kann man endlos führen, denn für jede Ansicht gibt es Belege. Wenn ich beispielsweise die Heiztemperatur trotz ISOLIT nicht 2-3°C herunterfahre dann wird es den meisten nicht nur unangenehm warm, sondern dann wird es auch schwerer auf 50% oder gar mehr Heizkosten-Ersparniss zu kommen. Sympatex Reflexion reflektiert nicht nur die Wärme des Wassers, sondern eben auch die Körperwärme. Es ist ohne weiteres möglich diese Einsparung zu erreichen. Ob der Benutzer aber bereit ist sich dafür auch entsprechend zu verhalten steht auf einem anderen Blatt und liegt allein in der Entscheidung des Benutzers.

                Aber wie Olli schon schreibt, wir nehmen dem Kunden ja jedes Risiko durch das Rückgaberecht und so kann jeder für sich testen ob die Vorzüge überzeugend sind oder nicht.

                Zudem ist Isolit sowieso eher etwas für jemanden der ein etwas neutraleres Bettklima bevorzugt als eine direkte und ständige Wärmeausstrahlung. Der eine findet das gerade am Wasserbett toll, der andere empfindet es als angenehmer wenn die Wärmeübetragung etwas neutraler ist. Also absolut Geschmacksache.

                Letztendlich ist es ja immer so das Neuheiten in unserer Branche gerne verteufelt werden, aber es ist nicht alles nur schwarz oder weiss und der Markt ist sehr individuell.

                Ich hätte vor zwei Jahren auch nicht gedacht das der Bedarf an Wasserbetten die ohne Heizung funktionieren (Bspw. Isolit Zero) doch so hoch ist. Aber das ist schließlich ja auch einer der Hauptgründe aus denen manche Menschen lieber ein Gelbett benutzen als ein Wasserbett.

                ISOLIT ist auch ein Symbol einer gewissen Lebenseinstellung die darauf bedacht ist keine Energie unnötig zu verschwenden. Ein Freund von mir ist Ingenieur und investiert privat beispielsweise in Windparks und ist ein richtiger Naturbursche der auch gerne reist. Der hätte vor drei Jahren sein Wasserbett fast rausgeschmissen! Er schätzte zwar den Komfort, aber er kam nicht mehr damit zurecht das er einen (aus seiner Sicht) unnötigen Stromfresser zu Hause hat. Da kam Isolit Zero beispielsweise genau richtig, sonst hätte die Wasserbetten-Fangemeinde heute einen Fan weniger. Ich verstehe aber auch genauso diejenigen die Sagen das sie das Wasserbett gerade deshalb gekauft haben, da sie es besonders schätzen dass das Wasserbett intensiv wärme ausstrahlt.

                Noch einmal um meine Meinung deutlich zu machen: Wir wollen gar nicht nur noch Wasserbetten mit ISOLIT verkaufen. Genauso wenig wie wir leicht beruhigte Wasserbetten den neuartigen Hydromatratzen vorziehen oder nicht. Aber alles hat so seine Vor- und Nachteile. Aber wichtig ist das es für jeden Anspruch eine Lösung gibt. Als wir die ersten Hydromatratzen mit Anemo bauten ging es uns darum eine bestmögliche Körperunterstützung für Menschen mit Rückenschmerzen zu bieten. Denn gewöhnliche Wasserbetten mit Vliesdämpfung sind da nicht die ideale Lösung für jedermann, sonst würden Wasserbetten ganz sicher nicht nur 3-5% Marktanteil am Matratzenmarkt besitzen sondern würden sicher 20% bis 30% Marktanteil haben und da muss unsere Branche auch langfristig hinkommen. Es gibt nichts besseres als mit Flüssigkeit gefüllte Matratzensysteme, aber ich weiß auch das es noch viel Optimierungsbedarf gibt.

                Bei der Entwicklung von ISOLIT war es mir wichtig endlich das Argument zu zerstören, dass das Wasserbett aus Sicht des Energiebedarfs kein ökologisches Matratzensystem sei. Ich kann mit leichtem Herzen behaupten das es uns ganz gut gelungen ist diesem Argument die Luft aus den Segeln zu nehmen. Sicher kann man alles weiter optimieren, aber einen wichtigen Schritt in die Zukunft haben wir auf jeden Fall gemacht. Ist natürlich nur unsere Sichtweise und jeder hat andere Philosophien darüber wie das Optimum aussieht.
                Zuletzt geändert von Traumreiter; 24.03.2015, 11:27.
                Traumreiter ♥ Das Bett das deinen Rücken liebt! ♥ Wasserbetten, Hydromatratzen und Gelbetten der ganz besonderen Art.
                www.traumreiter.com

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von KTE Beitrag anzeigen
                  Hallo
                  Kann es sein das der Verbrauch den du angibst etwas hoch ist? 1,25 kWh schafft meine Heizung nicht mal.
                  Hallo KTE,

                  nein, der Wert war tatsächlich so hoch, bevor ich mit den ersten Isolationsschritten anfing. Ich habe auch riesengroße Augen gemacht, als ich den Wert gesehen habe und hätte im Vorfeld geschworen, dass der Verbrauch niedriger liegt. Ich habe auch mit meinem Conrad Energy Monitor 3000 gemessen, was den Wert bestätigt hat.

                  Viele Grüße
                  SoWhat

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo zusammen,

                    ich bin sehr froh darüber, dass meine Erfahrungen im Großen und Ganzen so gesehen werden, wie ich sie zu vermitteln versucht habe. WENN die Rahmenbedingungen stimmen, wird man mit den ISOLIT Produkten ganz sicher signifikante Einsparungen in der zugeführten Energie erreichen, aber auch eben nur dann.
                    Würde ich unser Schlafzimmer auf ca. 23°C aufheizen, wäre auch ohne ISOLIT der Energieverbrauch unseres Wasserbetts deutlich niedriger, mit ISOLIT vermutlich noch ein merkliches Stück mehr. Meine Frau würde mir aber was husten, sie schläft am liebsten noch kälter, was ich aber nicht zulasse… ;o)


                    Ich möchte aber noch auf die Mutmaßungen der Testbedingungen eingehen, denn ich möchte schon gerne die vermutete hohe Varianz für die Vergleiche ausräumen. Selbstverständlich waren, bzw. sind meine Messungen nicht an höchst wissenschaftliche, zu 110% reproduzierbar, da sie nicht unter voll kontrollierten Laborbedingungen durchgeführt wurden. Die Testbedingungen waren im Rahmen dessen was man im alltäglichen und für den Test ein Stück mehr aufmerksamen Handeln als höchstmögliche, identische Bedingungen bezeichnen kann. Die Raumtemperaturen, als auch das Lüften des Schlafzimmers haben sich nicht so weit unterschieden, als dass sie die Vergleichsergebnisse plausibel und vor allem stark hätten verfälschen können. Die beiden Fenster im Schlafzimmer sind voll zur Südseite und je nach Wetterlage scheint natürlich auch die Sonne in den Raum. Die Temperatur wurde dadurch nicht nennenswert beeinflusst, aber für einen überschaubaren Zeitraum wird das Wasserbett auch von den Sonnenstrahlen erreicht. Auf der betreffenden Fläche wird der Wärmeaustauch sicherlich geringer gewesen sein. Auch wurden die Bettdecken täglich nahezu gleich über die Betten gelegt. Auch nicht mit dem Zollstock penibel ausgerichtet, aber es wurde darauf geachtet, dass nicht nennenswert große Flächen unbedeckt blieben.

                    Wir wohnen in einem gemieteten Haus, d.h. ich habe keinerlei Kenntnisse über die tatsächliche Bausubstanz. Ich kann zu der signifikanten Einsparung durch die untere Isolierung also auch nur Mutmaßungen anstellen. Meine geht dahin, dass ggf. durch deutlich mehr Armierungseisen in der Decke/Boden hier etwas mehr Wärme als üblich abgeleitet wird. Im Schlafzimmer liegt Laminat, welches nicht von uns verlegt wurde. Damit kenne ich auch die (Trittschall-)Dämmung darunter nicht. Mir erschließt sich damit lediglich, dass je nach Bodenart und Beschaffenheit wohl deutlich unterschiedliches Einsparpotential besteht, als die Werte, auf die ich bei meinen Recherchen im Vorfeld gestoßen bin.

                    Die ISOLIT Produkte werden ihre zufriedenen Kunden finden, da bin ich mir sicher. Bei mir haben eben schlicht einige Punkte nicht gepasst, deshalb würde ich auch niemanden definitiv davon abraten, sondern nur, sich im Vorfeld etwas mehr Gedanken zu machen. Letztlich wird nur ein eigener Test Gewissheit bringen und wer weiß, vielleicht wird auch ein eher skeptischer Tester zum glühenden Fan? Alles ist möglich. )

                    Ich würde mir eine etwas konkretere Aufführung der Rahmenbedingungen auf der Homepage von Traumreiter wünschen, an welchen sich die Einsparungen festgemacht werden. So z.B. eine Absenkung der Temperatur um mind. 2-3°C, etc. Diese Informationen kann man sich nur erschließen, was vielleicht nicht nur bei mir zu „inkompatiblen Erwartungen/Vorstellungen“ geführt hat.

                    Viele Grüße
                    Stefan

                    Kommentar


                    • #11
                      Hallo SoWhat!
                      Danke für deine Anregung. Wir schreiben in der Anleitung wie die Isolit-Auflage zu verwenden ist, darunter auch das die Temperatur abgesenkt werden sollte aufgrund der hohen Wärmereflexionswirkung von Sympatex Reflexion. Ich werde mal sehen ob wir diesen Punkt nicht auch in die gewöhnliche Produktbeschreibungen mit aufnehmen.
                      Danke!
                      Traumreiter ♥ Das Bett das deinen Rücken liebt! ♥ Wasserbetten, Hydromatratzen und Gelbetten der ganz besonderen Art.
                      www.traumreiter.com

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von SoWhat Beitrag anzeigen
                        Nach ersten Messungen und einem Verbrauch von 1,25kWh pro Seite
                        Zunächst, danke für deinen Test!

                        Kurios das so eine einfache Maßnahme dann doch soviel geholfen hat. Wo Kork etc. doch angeblich weniger Effektiv ist wie der Kaufbare Boden-Isolator der mit bis zu 10% wirbt (was sich bei 80-100.- Stromkosten im Jahr auch erst nach rund 5 Jahren rechnen dürfte bei 40.- Kaufpreis...)

                        Aber eigentlich frage ich mich ob Du das ernst meinst mit 1,25kW/h ....
                        Davon ausgehend das so eine Heizung ja x24h läuft an x365 Tagen im Jahr... ergibt das bei einem Strompreis von x 0,275 cent kW/h ... einen Verbrauch von 3.011,25 EUR/Jahr, oder 8,25 EUR/Tag o.O

                        Ich höre immer etwas von rund 100.-/Jahr für Duale Heizung... das bedeutet bei dem derzeitigen Strompreis einen Verbrauch von etwa 0,041kW/h


                        PS: Kam auf den Beitrag weil ich nach einem Shop der die Isolit-Auflage führt geschaut hatte. Aber gibt wohl keine mehr die sie separat führen (zumindest noch nichts gefunden).
                        Zuletzt geändert von Ryo; 15.02.2017, 18:13.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Ryo Beitrag anzeigen
                          Aber eigentlich frage ich mich ob Du das ernst meinst mit 1,25kW/h ....
                          Davon ausgehend das so eine Heizung ja x24h läuft an x365 Tagen im Jahr... ergibt das bei einem Strompreis von x 0,275 cent kW/h ... einen Verbrauch von 3.011,25 EUR/Jahr, oder 8,25 EUR/Tag o.O

                          Ich höre immer etwas von rund 100.-/Jahr für Duale Heizung... das bedeutet bei dem derzeitigen Strompreis einen Verbrauch von etwa 0,041kW/h
                          Der Verbrauch wird in KWh nicht in KW/h gemessen. Schau mal auf deinen Stromzähler, dort wirst du auch KWh finden. ��
                          Der Wert war pro Tag. Das sollte eigentlich durch meine Beiträge zu dem Thema so hervorgehen.

                          Der Kork hat auch nicht den primären Sinn der Isolation, sondern soll dem Entzug von Weichmacher durch das Styrodour, das die isolierende Schicht nach unten bildet, ausschließen. Auch das habe ich so geschrieben. ��

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X